Verregneter Start: Wann wird's Sommer?

+

Landkreis - Heute ist meteorologischer Sommeranfang. Kaum zu glauben bei dem Regenwetter. Immerhin gibt's eine Langfrist-Prognose, die hoffen lässt.

Das Online-Wetter-Portal donnerwetter.de veröffentlichte jetzt seine Vorhersage für den deutschen Sommer 2012. Eins vorweg: Er wird nicht top, aber so schlecht nun auch wieder nicht.

Diese Langfristprognose stellt den für die Donnerwetter.de-Meteorologen derzeit wahrscheinlichsten Verlauf des Wetters der kommenden Wochen dar

Karsten Brand von donnerwetter.de: "Nach unserer aktuellen Langfristprognose rechnen wir mit einem leicht wechselhaften Sommer, der aber insgesamt sonniger und wärmer als im Durchschnitt verläuft. Natürlich wird es auch eher enttäuschende Tage geben, aber sie werden die Gesamtbilanz wahrscheinlich nicht trüben." Besonders im Juni und Juli stünden die Chancen gut, dass die Sonne scheine und nicht allzu viele Regentage störten. Die Temperaturen dürften mit 1 bis 2 Grad Celsius über dem Durchschnitt liegen. Für den August, so Brandt, sei eine Aussage noch sehr schwierig: "Aber auch da stehen die Chancen auf viel Sonne und höhere Temperaturen gut."

Bilderbuchfrühling - nur nicht in Bayern

Der Frühling erhält im Nachhinein viel Lob von den Wetter-Forschern. Der Deutsche Wetterdienst nannte ihn "einen Bilderbuchfrühling mit viel Wärme und Sonnenschein". Er sei in Deutschland insgesamt sehr warm, erheblich zu trocken und sonnenscheinreich. Nur in Bayern nicht.

Service:

Wetter-Prognose fürs Wochenende

Bayern gehörte im Frühling 2012 mit 9,4°C (7,2°C) zu den kälteren Bundesländern. In der Nacht zum 9. April zeigte das Thermometer in Reit im Winkl -9,8°C. Der 28. April stellte dagegen mit 32,9°C in Kitzingen am Main einen neuen bayerischen Temperaturrekord für den April auf. Bis dahin galt der 30. April 2003, gemessen in Simbach am Inn, mit 31,2°C als Spitzenreiter.

Die Niederschlagsmenge betrug in Bayern 131 l/m² (223 l/m²). Reit im Winkl war mit 296 l/m² im Frühling 2012 die deutsche Station mit dem meisten Regen und Schnee. Piding nordöstlich von Bad Reichenhall meldete mit 49 l/m² die bundesweit größte Tagesmenge. Mit 585 Stunden (466 Stunden) war Bayern ein sonnenscheinreiches Bundesland. Aldersbach-Kriestorf bei Vilshofen in Niederbayern gehörte mit 645 Stunden zu den sonnenscheinreichsten Orten im Frühling.

(re/ro24)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser