Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Tragischer Unglücksfall in Dorfen: 18-Jähriger stürzt in Isen - tot

Dorfen - Rettungstaucher und ein Polizeihubschrauber suchten am Donnerstag die Isen nach einem vermissten jungen Mann ab. Dieser konnte nur noch tot aufgefunden werden.

Update, Freitag 10.48 Uhr - Junger Mann identifiziert

Der junge Mann, der am Donnerstag, 28.Februar, gegen 17 Uhr leblos von Rettungskräften aus der Isen geborgen werden konnte, ist inzwischen identifiziert. Es handelt sich um einen 18-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Dorfen. 

Die Ermittler der Kriminalpolizei Erding gehen von einem tragischen Unglücksfall aus. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung gibt es nicht. Nach derzeitigem Stand der Ermittler stürzte der junge Mann offensichtlich alleinbeteiligt ins Wasser. Ein Nachbar des gegenüberliegenden Ufers, der gegen 15 Uhr den Unglücksfall beobachtete, sprang in den Fluss und versuchte vergeblich, durch Abtauchen der Unglücksstelle den jungen Mann zu retten. 

Auf Grund der stark eingeschränkten Sicht, war dies jedoch nicht möglich. Auch den über Notruf hinzugezogenen Rettungskräften gelang es nicht, den Untergegangen sofort zu lokalisieren. 

Gegen 17 Uhr konnte der Verunglückte schließlich geborgen werden. Jedoch kam jede Hilfe zu spät. Die sofort eingeleiteten notärztlichen Reanimationsversuche konnten den Mann nicht ins Leben zurückholen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord

Update, 18 Uhr - Vermissten tot aus Isen geborgen

Der seit dem Nachmittag vermisste junge Mann konnte am Spätnachmittag von Tauchern der eingesetzten Rettungskräfte nur noch tot aus der Isen geborgen werden. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen zu den Umständen des Todes und zur Identifizierung des Mannes übernommen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord

Erstmeldung

Am 28. Februar gegen 15 Uhr durchschwamm ein circa 20- bis 25-jähriger Mann auf Höhe der Brücke, die über die Bundesstraße B15 führt, die Isen. Auf dem Rückweg wurde beobachtet, dass der Vermisste abtrieb und unterzugehen drohte. Der Mann war nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Dorfen in einem sogenannten Hemadlenzgewand, einem weißen Nachthemd, unterwegs, wie es traditionell am unsinnigen Donnerstag beim Faschingsumzug getragen wird.

Die Polizei Dorfen hat die Einsatzleitung vor Ort übernommen und sucht das betreffende Gebiet derzeit mit Unterstützung von Rettungstauchern, einem Polizeihubschrauber und Kräften der örtlichen Feuerwehr ab. Hinweise nimmt die Polizei Dorfen unter der Telefonnummer 08081/93050 entgegen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Sebastian Wil

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT