Treffpunkte für Einheimische und Gäste gefördert

Geld für Albaching, Samerberg, Isen, Kirchdorf, Tittmoning

+
Geldsegen für zahlreiche Gemeinden, darunter Samerberg. Das Foto entstand beim Umbau des Törwanger Dorfplatzes 2013.

Landkreis - Mehrere Gemeinden in der Region dürfen sich über ein verspätetes Weihnachtsgeschenk freuen: Es gibt Geld für Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte.

Das Ergebnis der zweiten Auswahlrunde für das Förderprogramm Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte steht fest!

Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitteilte, wurden unter anderem zehn Projekte aus Oberbayern ausgewählt.

Die Gemeinden, unter anderem aus den Landkreisen Miesbach, Mühldorf am Inn, Rosenheim, Traunstein und Weilheim-Schongau, freuen sich über insgesamt rund 1,7 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

"Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag zur eigenständigen Entwicklung unserer ländlichen Gebiete und unterstützt das Ziel gleichwertiger Lebensbedingungen in Bayern", sagte Brunner.

Treffpunkte für Einheimische und Gäste gefördert

So werden in den ausgewählten Gemeinden beispielsweise die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses für Bürger und Vereine, die Gestaltung von Straßen und Plätzen, die Umgestaltung eines Sport- und Freizeitgeländes und die Errichtung eines Treff- und Aufenthaltsorts für Einheimische und Gäste unterstützt.

Das sind die Gewinner-Gemeinden in der Region

  • Gemeinde Albaching, Kreis Rosenheim, 276.000 Euro
  • Gemeinde Fischbachau, Kreis Miesbach, 170.000 Euro
  • Markt Isen, Kreis Erding, 131.000 Euro
  • Gemeinde Kirchdorf bei Haag, Kreis Mühldorf am Inn, 247.000 Euro
  • Gemeinde Samerberg, Ortsteil Törwang, Kreis Rosenheim, 82.000 Euro
  • Stadt Tittmoning, Ortsteil Asten, Kreis Traunstein, 138.000 Euro

"Die Gemeinden können ihre Projekte jetzt rasch umsetzen", so der Minister. Bayernweit wurden in der zweiten Runde 55 Gemeinden ausgewählt. Gemeinden, die in der zweiten Auswahlrunde nicht zum Zug gekommen sind, können sich Anfang 2017 wieder beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern bewerben.

Zwölf Millionen Euro bayernweit

Bayernweit stehen in den Jahren 2014 bis 2020 jährlich zwölf Millionen Euro für Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte aus dem ELER-Förderprogramm bereit.

Gefördert werden Projekte mit förderfähigen Kosten zwischen 25 000 und 1,5 Millionen Euro. Der Fördersatz beträgt 60 Prozent. In den bisherigen Runden wurden in bayernweit 138 Gemeinden Projekte im Umfang von rund 31 Millionen Euro bewilligt.

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser