Mann wurde seit Samstag, 27. Juli, vermisst

Leichnam des vermissten Tauchers aus Walchensee geborgen

+
  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen - Im Walchensee wird seit Samstag ein erfahrener Taucher (53) aus dem Landkreis Erding vermisst. Auch am Sonntag wurde die Suche ohne Ergebnis abgebrochen. Am Montag kommen ein Roboter sowie speziell geschulte Hunde zum Einsatz. Nun wurde der Leichnam des Mannes am Sonntag, den 11. August geborgen.

Update, 11. August: Leichnam des Tauchers geborgen

Pressemeldung im Wortlaut:

Seit Samstag, 27. Juli, wurde ein Mann nach einem Tauchgang im Walchensee vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen von Polizei und Wasserrettung folgten seitdem. Am 11. August konnte der Leichnam des 52-Jährigen aus dem See geborgen werden. Die weiteren Untersuchungen in dem Fall führt nun die Kriminalpolizei.

Drei befreundete Taucher unternahmen am 27. Juli einen Tauchgang im Walchensee. Beim Auftauchen verloren sich die Männer in einer Tiefe von 90 Metern aus den Augen. Als der 52-jährige, erfahrene Taucher nicht an die Oberfläche zurückkehrte, führten seine Freunde die entsprechenden Alarmierungen durch. 

Unverzüglich wurden danach Suchmaßnahmen mit Booten und Tauchern der Wasserwachten sowie mit Hilfe eines Polizeihubschraubers eingeleitet, blieben aber zunächst erfolglos. Bei etlichen Tauchgängen der Tauchergruppe der Bayerischen Bereitschaftspolizei, auch mit Hilfe von entsprechenden Gerätschaften, konnte der Vermisste bis zum 10. August nicht im See gefunden werden. Dann wurde der Körper des Tauchers von einem anderen Taucher in einer Tiefe von etwa 70 Metern im nördlichen Teil des Walchensees gesehen. Die Spezialisten der Tauchergruppe organisierten für den heutigen Sonntagmorgen die Bergungsaktion und gegen 12.45 Uhr konnte der Leichnam aus dem See an Land gebracht werden. 

Angehörige identifizierten den Toten zweifelsfrei als den vermissten 52-Jährigen und hatten die Möglichkeit Abschied zu nehmen. Die weiteren Untersuchungen in dem Fall führt nun die Kriminalpolizei Weilheim.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung

Seit Samstag (27. Juli) wird ein Taucher im Walchensee vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen von Polizei und Wasserrettung führten bislang nicht zum Erfolg.

Wie die Polizei berichtet, machte eine Gruppe von drei befreundeten Tauchern am Samstag einen Tauchgang am Walchensee. Dieser war an der sogenannten Galerie für zwei Stunden und einer Maximaltiefe von 120 Metern geplant. Beim Auftauchen verloren sich die Männer in einer Tiefe von 90 Metern aus den Augen. Als der 52-jährige, erfahrene Taucher aus dem Landkreis Erding nicht an die Oberfläche zurückkehrte, verständigten seine Freunde, gegen 15.20 Uhr, die Wasserrettung über Rettungsleitstelle.

Hubschrauber-Besatzung findet bislang keine Spur

Eine unverzüglich eingeleitete Suche mit Booten und Tauchern der Wasserwacht Walchensee, Bad Tölz und Krün sowie eines Polizeihubschraubers blieb bislang ergebnislos. Die Maßnahmen gestalten sich aufgrund der Tiefe und Strömungen im Walchensee äußerst schwierig und werden mit entsprechender technischer und personeller Unterstützung fortgesetzt. Angehörige und Freunde wurden durch das Kriseninterventionsteam (KIT) vor Ort betreut.

„Die Maßnahmen gestalteten sich aufgrund der Tiefe und der Strömungen im Walchensee äußerst schwierig“, sagte Jürgen Thalmeier, Sprecher des Polizeipräsidiums in Rosenheim, am Sonntag gegenüber unserem Partnerportal merkur.de. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag musste der Einsatz nach stundenlanger Suche ergebnislos beendet werden.

Spezielle Leichensuchhunde am Montag im Einsatz

Am Montag wird die Suche mit einem Tauchroboter der Bereitschaftspolizei München fortgesetzt. „Wir gehen von einem tragischen Unfall aus und befürchten, dass der Mann gestorben ist“, sagte der Kochler Polizeichef Steffen Wiedemann gegenüber merkur.de. Deshalb kommen am Montag auch speziell geschulte Leichensuchhunde aus ganz Bayern an den See. Laut Wiedemann können sie feinste Spuren von Verwesungsgeruch auf dem Wasser aufnehmen. Eine Herausforderung sei freilich die Tiefe des Sees. Der Walchensee ist 190 Meter tief. Wegen der klaren Sicht unter Wasser ist er ein beliebtes Tauchrevier.

mh/Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT