Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dramatische Szenen in München

Junges Pärchen in Lebensgefahr: Schlauchbootfahrt auf Isar endet an Wehrmauer

Schlauchbootfahrt endet am Isarwehr
+
Schlauchbootfahrt endet am Isarwehr

München - Das hätte auch ganz anders ausgehen können! Ein junges Pärchen hat sich am Montag (26. Juli) in München in Lebensgefahr begeben.

Wie die Feuerwehr München berichtet, hat sich Montagnachmittag ein junges Pärchen mit einem Schlauchboot in Lebensgefahr gebracht. Durch die starke Strömung wurde das Boot direkt ans Wehr getrieben, wo es an der hölzernen Staumauer hängenblieb.

Passanten bemerkten den Notfall und meldeten den ihn der Integrierten Leitstelle. Sofort wurden zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Wasserwacht, der Berufsfeuerwehr München und ein Rettungshubschrauber alarmiert. Die Frau konnte vom Hubschrauber aus mit einer Winde aus dem Boot gerettet werden, während sich zeitgleich der Mann auf die Staumauer retten konnte.

Von dort aus musste er über eine Steckleiter, gesichert von der Feuerwehr, auf den Wehrsteg klettern.
Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, aber den Schrecken werden die beiden wohl lange nicht mehr vergessen.

mh/Feuerwehr München

Kommentare