Plötzlich brach Kontakt am Telefon ab

Dramatischer Notruf: Münchner Leitstelle rettet Frau in San Francisco

+
  • schließen

München/San Francisco - In ihrer Not verständigte die stark unterzuckerte Frau am Dienstagmittag ihren in München lebenden Freund. Dann brach der Kontakt plötzlich ab. Doch die Münchner Leitstelle konnte ihm helfen:

Zwischen München und San Francisco liegen über 9.000 Kilometer - eben diese Distanz trennte einen Mann von seiner in Lebensgefahr schwebenden Freundin. Stark unterzuckert rief sie ihn aus den USA an, zu schwach, um die eigene Wohnungstür im Stadtteil „Mission District“ in San Francisco zu öffnen. Dann brach der Kontakt ab - der Handy-Akku der Freundin war leer.

Wie die Münchner Feuerwehr auf ihrer Facebookseite berichtet, rief der Mann in seiner Verzweiflung gegen 12.25 am Mittwoch dann einfach den Notruf "112" - und kam mit diesem Anruf natürlich in der Integrierten Leitstelle seiner Heimatstadt München heraus. 

Die zuständige Disponentin erfragte die relevanten Orts-, Erreichbarkeitsdaten sowie die bekannten Vorerkrankungen der Dame. Durch eine gute Zusammenarbeit des ganzen Teams, konnte die Integrierte Leitstelle München sehr zügig den Kontakt zur „Central Station“ des Police Department of San Francisco herstellen. Diese Behörde regelt in San Francisco die Alarmierung von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. 

Der Kontakt zwischen dein beiden Leitstellen blieb danach so lange bestehen, bis die Kollegin in Amerika das Eintreffen der Rettungskräfte bei der Patientin bestätigen konnte.

mh/Feuerwehr München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser