Urteil

Drei Jahre Knast für Regensburger Feuerteufel

Regensburg - Weil er im vergangenen Jahr mehrere Luxusautos in Brand gesetzt hat, muss ein 47 Jahre alter Mann für drei Jahre in Haft.

Das Landgericht Regensburg verurteilte ihn am Montag wegen achtfacher Brandstiftung, Sachbeschädigung und versuchter schwerer Brandstiftung. Die Richter entschieden außerdem, dass der Feuerteufel in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird, da er an einer schizoiden Persönlichkeitsstörung leide. Wegen psychischer Probleme war er auch während der Zeit des Prozesses im Bezirksklinikum Straubing untergebracht.

Die Autos hatte der Mann 2013 in Regensburg und Bad Abbach angesteckt und einen Gesamtschaden von 400 000 Euro verursacht. Dabei hatte der 47-Jährige in Kauf genommen, dass das Feuer auf angrenzende Wohnhäuser übergreift. Er hatte die Taten bis zuletzt abgestritten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser