Nach drei Jahren

Droege übernimmt Weltbild komplett

Lange war es bereits geplant: Das Familienunternehmen Droege hat die restlichen Anteile der Weltbild-Gruppe gekauft. 

Augsburg - Rund drei Jahre nach der Mehrheitsübernahme in einem Insolvenzverfahren hat das Familienunternehmen Droege auch die restlichen Anteile der Weltbild-Gruppe gekauft. Die vom Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz als Treuhänder der früheren Gläubiger noch gehaltenen 30 Prozent seien nun ebenfalls im Besitz der Düsseldorfer Unternehmensgruppe, teilten Droege und Weltbild am Dienstag mit. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Bereits beim Einstieg des Investors Droege im Sommer 2014 war geplant, dass die Düsseldorfer später Weltbild komplett übernehmen. Die Verlagsgruppe Weltbild gehörte früher der katholischen Kirche. Als die Bischöfe dem defizitären Unternehmen eine dreistellige Millionensumme zur Sanierung verweigerten, musste die Geschäftsführung Anfang 2014 Insolvenz anmelden. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser