Dealer hatten Drogen im „Darknet“ bestellt

Drogenbande im Raum Garmisch-Partenkirchen festgenommen und Rauschgift sichergestellt

Kiloweise Rauschgift sichergestellt
+
Kiloweise Rauschgift sichergestellt (Symbolbild)

Dem Bayerischen Landeskriminalamt (BLKA) gelang es bereits am 10. Februar, in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeistation (KPS) Garmisch-Partenkirchen, eine Bande von Drogenhändlern festzunehmen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Garmisch-Partenkirchen - Die Ermittler konnten Anfang Februar, nach einer Bestellung von zehn Kilogramm Amphetamin im Darknet, das Paket im Sendungsverlauf lokalisieren und die genannte Menge der gefährlichen synthetischen Droge Amphetamin sicherstellen.

Durch operative Maßnahmen wurde die Zustellung des Pakets an den Empfänger, einen 35-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Grainau, begleitet, um eine mögliche Aufteilung des vermeintlichen Rauschgiftes zu überwachen und weitere Beteiligte identifizieren zu können.

Im Rahmen des Einsatzes sowie der weiteren Ermittlungen konnten neben dem Paketempfänger drei weitere Tatverdächtige festgenommen werden. Bei diesen handelt es sich um zwei Deutsche im Alter von 30 und 24 Jahren sowie einen 27-jährigen Griechen. Im Rahmen späterer Durchsuchungen der Wohnungen der

Tatverdächtigen in Grainau und Garmisch-Partenkirchen wurden ein weiteres Kilogramm Amphetamin, vermutlich aus einer früheren Lieferung stammend, über 20.000 Euro Bargeld sowie Gold- und Silberbarren im Wert von mehreren Tausend Euro und zwei zur Tatausführung benutzte E-Bikes im Wert von 10.000 Euro konfisziert.

Gegen alle vier Tatverdächtigen ergingen auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II Haftbefehle durch den zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare