Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drogentoter im Landkreis Altötting

Angehörige finden Mann (31) leblos in Wohnung

Landkreis Altötting - Angehörige hatten einen 31-Jährigen am Dienstagabend tot in seinem Zimmer aufgefunden. Wie die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei jetzt ergaben, dürfte der junge Mann an den Folgen seines Drogenmissbrauchs gestorben sein.

Am Dienstagabend hatten Angehörige den Mann leblos in seinem Zimmer in der elterlichen Wohnung in einer Gemeinde im Landkreis gefunden und sofort einen Notarzt verständigt. Dieser konnte aber nur mehr den Tod des jungen Mannes feststellen.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete eine Obduktion an, die Ermittlungen in dem Todesfall führte die Mühldorfer Kriminalpolizei. Bei der Sektion des Leichnams am gestrigen Donnerstag in München stellten die Rechtsmediziner fest, dass der 31-Jährige vor seinem Tod verschiedene Arznei- und Rauschmittel zu sich genommen haben muss. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung ergaben sich für die Kriminalbeamten nicht.

Der Tote wird in der polizeilichen Statistik als 24. Drogentoter im laufenden Jahr im Zuständigkeitsbereich Oberbayern Süd geführt (Vergleichszeitraum 2016: 26).

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare