A94 durchs Isental wächst: Teilstück freigegeben

Forstinning - Die wegen ihrer Trassenführung durchs romantische Isental umstrittene Autobahn 94 von München nach Pocking wächst um sechs Kilometer. Das Teilstück ist jetzt freigegeben worden.

Der mehr als sechs Kilometer lange Abschnitt Forstinning - Pastetten rund 25 Kilometer östlich der bayerischen Landeshauptstadt wird heute (Mittwoch/17.00) von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Staatskanzleichef Marcel Huber (beide CSU) freigegeben. Die rund 150 Kilometer lange A94 soll nach der Fertigstellung Ende dieses Jahrzehnts die südostbayerische Region mit mehreren Chemiestandorten nahe der österreichischen Grenze an den Ballungsraum München anschließen.

Um den Bau der milliardenteuren Autobahn wird seit nahezu 35 Jahren gerungen. Naturschützer und Anwohner im Isental befürworten eine Trassenführung auf der bestehenden B12, sind aber damit mehrfach gerichtlich gescheitert. Die bayerische Staatsregierung hingegen besteht auf der Planung der Autobahndirektion Südbayern. Nach einem Bericht der “Süddeutschen Zeitung“ (Montag) wird der Abschnitt Forstinning - Pastetten erheblich teurer als geplant. Die Autobahndirektion Südbayern gibt die Kosten mit 49,9 Millionen Euro

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser