50 Meter Leitplanke auf der B304 abgerissen

Betrunkener (43) aus Kreis Wasserburg verunfallt mit Auto und geht einfach zu Fuß weiter

Am Sonntagabend (21. März) wurde auf der B304 ein verunfalltes Fahrzeug ohne Fahrer gemeldet. Dieser konnte durch Beamte in der Nähe der Unfallstelle angetroffen werden. Der Mann war stark alkoholisiert.

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Ebersberg im Wortlaut

Ebersberg - Am Abend vom 21. März wurde auf der B304 zwischen Ebersberg und Steinhöring ein verunfalltes Fahrzeug gemeldet, von dessen Fahrer zunächst jede Spur fehlte.

Über Zeugenangaben konnte der verantwortliche Fahrzeugführer, ein 43-jähriger Deutscher aus dem Kreis Wasserburg, unweit des Unfallortes durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Ebersberg festgestellt werden. Dieser war erheblich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als ein Promille.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben folgenden Sachverhalt: Der alkoholisierte Fahrer kam mit seinem VW auf seiner Fahrt kurz zuvor nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke, welche dadurch über eine Breite von etwa 50 Metern aus der Halterung gerissen wurde.

Er kam mit seinem Auto noch ungefähr 300 Meter weiter, bis er am rechten Straßenrand zum Stehen kam. Von da aus machte sich der alkoholisierte Mann zu Fuß auf Richtung Steinhöring

An seinem Auto wurde die komplette rechte Seite beschädigt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Der gesamte Unfallschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt. Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Ebersberg durchgeführt. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Ebersberg

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner

Kommentare