Nach Feuerinferno in Echinger Tennishalle

War es Brandstiftung? Kripo sucht zwei Jugendliche

+
  • schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

Eching - Ein Großbrand hat die Bewohner im Nordosten von München am Sonntag in Atem gehalten. In Eching wurde eine Tennishalle ein Raub der Flammen. Der Schaden geht in die Millionen. Brandstiftung will die Kripo nicht ausschließen.

UPDATE, Dienstag, 17 Uhr - Kripo schließt Brandstiftung nicht aus

Der Sachschaden wird inzwischen auf rund 2,5 Millionen Euro geschätzt, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Dienstagnachmittag mitteilte. Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kripo Erding geführt. Inzwischen wurde eine zweite Brandbegehung mit zwei hinzugezogenen Gutachtern des Landeskriminalamtes durchgeführt. Eine konkrete Aussage zur Brandursache lässt sich derzeit nicht formulieren. Weder ein technischer Defekt noch eine fahrlässige oder gar vorsätzliche Brandlegung können derzeit ausgeschlossen werden. 

Im Zusammenhang mit dem Großbrand bittet die Kriminalpolizei zwei Jugendliche, etwa 17 Jahre alte Burschen, sich zu melden. Beide junge Männer hielten sich wenige Minuten vor Brandausbruch an der Ostseite der Tennishalle auf und entfernten sich dann in nördlicher Richtung zur Hirtenstraße hin. Einer der Jugendlichen war mit einem grünen T-Shirt und kurzen Jeanshosen bekleidet. Dazu trug er einen roten Rucksack. 

Die Kripo Erding bittet die Jugendlichen sich bei der Polizei zu melden (Telefon 08122-9680). Darüber hinaus nehmen die Beamten sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung gerne entgegen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Update, 15.55 Uhr: Pressemeldung

Am Sonntagnachmittag brannte in Eching eine Tennishalle bis auf die Grundmauern nieder. Ein Großaufgebot der Feuerwehr, unterstützt von THW und Rettungsdienst, insgesamt 230 Einsatzkräfte, waren mit stundenlangen Löscharbeiten befasst. Das Feuer griff auch auf ein angrenzendes Dreifamilienhaus der Gemeinde über. Die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. Nachdem das betroffene Nachbarhaus nicht mehr bewohnbar ist, wurden die Mieter, darunter auch Kindern bei Bekannten bzw. in einem nahegelegenen Hotel untergebracht. Die Schadenshöhe muss nach oben korrigiert werden. Sie wird auf rund 2,5 Millionen Euro geschätzt.

Am Montag fand im Laufe des Tages eine erste Begehung durch die Brandfahnder der Kripo Erding statt. Der starke Zerstörungsgrad lässt noch keine konkrete Aussage zur Brandursache zu. Zur weiteren Klärung wurde ein Gutachter des Landeskriminalamtes angefordert. Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf die in der Halle verbaute Gebäudetechnik zur Beleuchtung und Beheizung. Es wird weiter berichtet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Update, 9.30 Uhr

Mehr als hundert Meter sind die Flammen in Eching und Umgebung am Sonntag zu sehen gewesen und haben zahlreiche Anwohner beunruhigt. "Mein erster Gedanke war: Hoffentlich brennt es nicht bei uns zu Hause", wird ein junger Familienvater und Anwohner der Garchinger Straße, der vom Echinger See herbeigeeilt war, von unserem Partnerportal merkur.de zitiert.

Rund hundert Einsatzkräfte aus Eching und Umgebung sind letztendlich vor Ort gewesen, nachdem aufgrund der Schwere des Brandes nochmal nachalarmiert worden ist. "Da das Hydrantennetz bei so einem Großbrand meist nicht ausreicht, haben wir noch Schlauchleitungen vom Echinger See angefordert", erklärt Kreisbrandinspektor Helmut Schmid. "Gleich am Anfang war klar, dass sich keine Personen im Gebäude aufhalten."

Was mit der Brandruine der 2014 modernisierten Halle geschieht, ist noch offen, wie merkur.de berichtet. Möglicherweise muss ein Teil des Gebäudes abgerissen werden.

Vorbericht

Am Sonntagnachmittag gegen 15.50 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei verständigt, nachdem in Eching in einer Tennishalle an der Heidestraße ein Brand bemerkt wurde. Das Feuer breitete sich schnell aus, so dass das gesamte Gebäude rasch in Vollbrand stand. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurde über die Einsatzzentrale eine Gefahrenmitteilung ausgesendet. Die Anwohner sollten Türen und Fenster geschlossen halten.

Nach rund drei Stunden gelang es einem Großaufgebot von Feuerwehrleuten die Flammen unter Kontrolle zu bringen und weitestgehend abzulöschen. Ein Übergreifen des Feuers auf das Tennisheim, benachbarte Häuser und einen Kindergarten konnte verhindert werden. Personen kamen nicht zu Schaden. 

Dennoch hat es einige Menschen schlimm erwischt. Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, sind nach dem Brand die Mieter des angrenzenden Wohnbereichs nun obdachlos. Die offenen Flammen seien von einer Brandschutzwand abgehalten worden, aber wohnen sei dort nicht mehr möglich, sagte der 2. Bürgermeister von Eching, Otmar Dallinger, dem Portal. Die Bewohner wurden bis auf weiteres in einem Hotel untergebracht.

Die Höhe des Schadens lässt sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord derzeit nicht konkret beziffern, sie dürfte aber mehrere Millionen Euro betragen. Die Polizeiinspektion Neufahrn veranlasste alle notwendigen Verkehrssperren und sicherte die Löscharbeiten ab. Die Brandfahnder der Kripo Erding haben noch am Sonntagabend die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Am Montagvormittag soll diesbezüglich eine weitere Begehung stattfinden.

mw/tz.de/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser