Polizei, Feuerwehr, Suchhunde, Heli und Freunde im Einsatz

Dementer Rentner (78) verirrt sich mit Hund in Wald - Großeinsatz bei Egmating

Polizeihubschrauber und Polizeifahrzeug im Einsatz
+
Hubschrauber (Symbolbild).

Egmating - Am Donnerstagabend, 24. September, gegen 19.30 Uhr, wurde die Polizei Ebersberg verständigt, da ein 78-jähriger Egmatinger von einem Spaziergang mit seinem Hund bislang nicht zurückgekehrt war. Der demente Mann hatte sein Wohnanwesen gegen 18 Uhr verlassen und sich wohl verirrt.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Sofort wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Zu den Streifen aus Ebersberg und Poing wurde zusätzlich noch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera angefordert. Schließlich wurden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Egmating und Hundesuchstaffeln der freiwilligen Feuerwehren Aschheim und Hochbrück alarmiert. Noch bevor die Hundestaffeln ihre Suche beginnen konnten, meldeten gegen 23.10 Uhr Einsatzkräfte der Feuerwehr Egmating, dass sie Mann und Hund im Unterholz nahe Neuorthofen aufgefunden hatten.

Sowohl der Rentner als auch sein Hund hatten den ungewollt verlängerten Spaziergang unbeschadet überstanden. Sie wurden von den Rettungskräften in das heimische Anwesen verbracht. Neben den 32 Einsatzkräften der Feuerwehr Egmating waren noch eine Rettungswagenbesatzung, der Einsatzleiter des Rettungsdienstes sowie mehrere Kräfte der Hundesuchstaffeln vor Ort. Außerdem beteiligten sich spontan noch zahlreiche Nachbarn und Bekannte der Familie bei der Suche nach dem Rentner.

Pressemitteilung Polizei Ebersberg

Kommentare