Ehefrau jahrelang misshandelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Augsburg - Ein 30-Jähriger aus Augsburg hat seine Frau über Jahre hinweg verprügelt und zum Sex gezwungen. Nun kommt er vor Gericht. Und er ist nicht der einzige in der Familie, der gerne auf die junge Frau einschlägt.

Er soll seine Ehefrau jahrelang massiv körperlich misshandelt und vergewaltigt haben. Wegen dieser Vorwürfe muss sich ein 30 Jahre alter Mann von Juli an in Augsburg vor Gericht verantworten.

Wie die Staatsanwaltschaft Augsburg mitteilte, hat sie gegen den türkischen Staatsangehörigen Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung in elf Fällen, vorsätzlicher Körperverletzung und Vergewaltigung erhoben. Der Beschuldigte soll in den Jahren 2003 bis 2009 teilweise gemeinsam mit seiner Familie seine Ehefrau massiv geschlagen und misshandelt haben. Die heute 28-Jährige erlitt unter anderem Platzwunden, eine dauerhafte Missbildung am Ohr sowie einen Oberarmbruch, der operiert werden musste. Laut Anklage hat der Beschuldigte zudem seine Frau mit Faustschlägen ins Gesicht zum Geschlechtsverkehr gezwungen.

Auch die gemeinsamen heute sieben und fünf Jahre alten Kinder soll er geschlagen haben. Der Familienvater befindet sich nach Angaben der Anklagebehörde seit Oktober 2009 in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hat auch gegen den 28-jährigen Bruder, den 51-jährigen Vater und die 54-jährige Mutter des Beschuldigten Anklage wegen zum Teil gefährlicher Körperverletzung erhoben. Dem Vater wird zudem Freiheitsberaubung vorgeworfen. Er soll seine Schwiegertochter auf einer Toilette eingesperrt haben, nachdem er ihr ins Gesicht geschlagen hatte. Der Prozess vor dem Landgericht Augsburg beginnt am 13. Juli.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser