Nürnberger Polizei

Einbrecher flüchtet durch Main-Donau-Kanal

Nürnberg - Lieber ins kalte Nass statt in die Polizeizelle: Das dachte sich wohl ein Nürnberger Einbrecher. Auf der Flucht vor der Polizei stürzte er sich in den Main-Donau-Kanal.

Eine Kostprobe seiner Schwimmkünste gab ein mutmaßlicher Einbrecher der Polizei in Nürnberg: Auf der Flucht ist er gleich zweimal durch den Main-Donau-Kanal geschwommen. Seine sportlichen Anstrengungen waren trotzdem umsonst: Beamte nahmen den 37-Jährigen am frühen Montagmorgen fest, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann war Zivilbeamten aufgefallen, weil er erst in einem Gebüsch verschwand und bei seiner Rückkehr plötzlich eine originalverpackte Kettensäge dabei hatte. Als sie ihn kontrollieren wollten, rannte er davon, sprang ins Wasser und schwamm zur anderen Seite. Andere Polizisten nahmen dort die Verfolgung auf. Daher sprang der Mann erneut in den Kanal. Dann verließen ihn jedoch seine Kräfte, er schwamm zurück und wurde festgenommen. Die Säge stammte aus einem Gartenhausaufbruch in einer Kleingartenkolonie.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser