+++ Eilmeldung +++

Mehrere Standorte betroffen

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Beide wohnen in München

Menschenhändler wandert nun hinter Gitter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Die Routinekontrolle eines Pärchens hat sich gelohnt: Der Mann wird in Kiel wegen Menschenhandels gesucht und die Frau hatte eine verdächtige Substanz dabei.

Mit einer fast zweijährigen Freiheitsstrafe für den Fahrer und einer Anzeige wegen Drogenschmuggel für die Beifahrerin endete gestern die Fahrt für zwei in München lebende Bulgaren. Eine Streife der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrollierte am Dienstagmorgen einen bulgarischen Opel Corsa, welcher kurz zuvor über den Grenzübergang Bad Reichenhall Autobahn ins Bundesgebiet eingereist war

Bei der routinemäßigen Überprüfung der beiden Fahrzeuginsassen im polizeilichen Fahndungscomputer wurde festgestellt, dass gegen den 37-jährigen Fahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kiel bestand. Der in München wohnhafte Bulgare wurde wegen schwerem Menschenhandel mit Zuhälterei von der Staatsanwaltschaft Kiel gesucht und hatte aufgrund einer rechtskräftigen Verurteilung aus dem Jahre 2002 noch 682 Tage abzusitzen.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen sowie der mitgeführten Sachen wurde dann in einer Tasche der 31 jährigen Beifahrerin eine kleine Plastiktüte aufgefunden. Darin befand sich wiederum eine zunächst unbekannte, dunkelfarbige, kristalline Substanz. Die ebenfalls in München wohnhafte Bulgarin erklärte, dass es sich dabei auf gar keinen Fall um Drogen handeln würde, sondern lediglich um zerstoßene Kopfschmerztabletten. Auch als ein Drogen-/Substanzvortest positiv auf Methamphetamin reagierte, blieb sie dabei. Eine chemische Stoffanalyse zur Bestätigung des Vortestergebnisses wurde beim Bayerischen Landeskriminalamt veranlasst. 

Die als Reinigungskraft tätige Osteuropäerin konnte aufgrund ihres festen Wohnsitzes in Deutschland, im Gegesatz zu ihrem Begleiter, der in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde, ihre Reise fortsetzen.

Quelle: Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser