Schreck an der Tonne

Augsburger findet Totenschädel im Müll

Augsburg - Ein Anwohner der Kriegshaberstraße in Augsburg hat einen menschlichen Schädel in der Mülltonne entdeckt und einen großen Schreck bekommen. Jetzt muss ein Archäologe ran.

Laut eines Berichts der "Augsburger Allgemeine" hat ein Anwohner der Augsburger Kriegshaberstraße einen menschlichen Schädel in der Mülltonne gefunden. Der Augsburger verständigte sofort die Polizei.

Die Kriminalpolizei bat einen Sachverständigen der Stadtarchäologie um eine Stellungnahme. Dessen erste Einschätzung: Der Schädel dürfte 100 bis 500 Jahre alt sein. Vermutlich stammt er von einer älteren Frau. „Wieso der Schädel in einer Mülltonne lag, darüber kann man derzeit nur spekulieren“, so Polizeisprecher Ludwig Zausinger. Der Schädel könne eventuell ein Fundstück vom Dachboden sein. Laut des Berichts konnten sich beispielsweise Medizinstudenten noch vor Jahrzehnten so einen Schädel zu Studienzwecken beschaffen.

Die Rechtsmedizin will den Schädel untersuchen, um dessen Herkunft zu klären und ein um ein aktuelles Verbrechen definitiv auszuschließen zu können.

mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser