Entführer wollen Mann zur Heirat zwingen

Memmingen - Mit Geldstrafen kamen Vater und Sohn davon, die einen Mann zur Heirat mit der Tochter der Familie zwingen wollten. Die beiden hatten den Mann verschleppt.

Wegen Freiheitsberaubung sind am Donnerstag ein 48 Jahre alter Mann und sein 30 Jahre alter Sohn vor dem Landgericht Memmingen zu Geldstrafen verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die türkischstämmigen Männer aus Baden-Württemberg vor drei Jahren den damaligen Freund ihrer Tochter aus dem schwäbischen Weißenhorn in ein Auto gelockt und in ihr etwa 100 Kilometer entferntes Haus im Landkreis Sigmaringen gebracht haben. Dort überzeugten sie ihn davon, dass er die damals 17 Jahre alte Tochter, mit der er eine sexuelle Beziehung führte, heiraten muss.

Den Aussagen des Opfers, die Männer hätten ihn entführt, mit einer Waffe bedroht, geschlagen und nach der Hochzeit monatelang im Haus festgehalten, schenkte die Vorsitzende Richterin Brigitte Grenzstein keinen Glauben. Der Mann habe sich in seinen Äußerungen massiv widersprochen. “Er wollte Rache nehmen an der Familie“, sagte sie in der Urteilsbegründung. Zwei weitere Söhne des 48-jährigen Angeklagten wurden freigesprochen.

Rubriklistenbild: © ap

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser