Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen Ohrstöpseln?

Mann von Zug erfasst: lebensgefährlich verletzt

Aschaffenburg - Weil er vermutlich wegen seiner Ohrstöpsel nichts hörte, ist ein Fußgänger in Aschaffenburg von einer Lok erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Die Identität des etwa 30 Jahre alten Mannes sei noch nicht geklärt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Er war nach ersten Erkenntnissen am frühen Nachmittag in der Nähe einer Mainbrücke zwischen den Stadtteilen Obernau und Nikheim neben dem Gleisbett unterwegs. Es spreche viel dafür, dass er Musik hörte und deshalb die von hinten kommende Lok nicht bemerkte.

Der Zugführer habe mehrfach erfolglos gehupt, dann erfasste das linke Vorderteil der Lok den Mann. Die Wucht des Aufpralls schleuderte ihn in einen Grünstreifen, wo er verletzt liegen blieb. Die Lok kam nach etwa 30 Metern zum Stehen. Ein Hubschrauber brachte den Verletzten in eine Klinik in Frankfurt am Main.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare