Polizei spricht von großem Erfolg

Razzien in Ingolstadt und Nürnberg: Schlag gegen Drogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ingolstadt - Am Freitagmorgen ab 6 Uhr durchsuchten rund 80 Polizeibeamte, darunter auch Angehörige von Spezialeinheiten, 6 Objekte von 4 Beschuldigten im Raum Ingolstadt und Nürnberg.

Unter Leitung der Staatsanwaltschaft München I führt die KPI (Z) des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord seit mehreren Monaten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.Die bisherigen Ermittlungen und operativen Maßnahmen begründeten den dringenden Tatverdacht eines florierenden Handels mit Amphetamin, Marihuana, Kokain, sowie Ecstasy-Tabletten und Doping- bzw. Arzneimitteln, die für illegale Zwecke gewinnbringend weiterveräußert wurden.

Unter der Federführung der Staatsanwaltschaft München I und Einsatzleitung der KPI (Z) Oberbayern Nord durchsuchten am Freitagmorgen ab 6 Uhr rund 80 Polizeibeamte, darunter auch Angehörige von Spezialeinheiten, 6 Objekte von 4 Beschuldigten im Raum Ingolstadt und Nürnberg. Es konnten alle Zielpersonen angetroffen werden, die Durchführung der polizeilichen Maßnahmen verlief problemlos. Gegen einen 27-jährigen Hauptbeschuldigten wurde ein vom AG München bestehender Haftbefehl vollzogen.

Bei den Durchsuchungen konnten umfangreiche Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden, die noch einer eingehenden Auswertung bedürfen.

Waffen und Munition gefunden

Im Anwesen des 27-jährigen in Ingolstadt konnte unter anderem eine scharfe Pistole mit Magazin und Munition sichergestellt werden. Des Weiteren fanden die eingesetzten Beamten mehrere Verpackungen mit Anabolika-Präparaten, lose Ampullen, Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich und mehrere nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände (Schlagring, Butterfly-Messer, Totschläger), was den vorliegenden Tatvorwurf untermauert.

Bei der Durchsuchung eines weiteren Objektes im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen wurden ca. 200 Gramm mutmaßliches Amphetamin, kleine Mengen Marihuana, Verpackungsmaterial, Konsumutensilien sowie Elektronikartikel und Speichermedien sichergestellt.

Die Durchsuchung eines weiteren, in Ingolstadt befindlichen Objektes, führte zur Auffindung mehrerer tausend Euro Bargeld, Kleinmengen Marihuana und Dopingmittel sowie einer Waffenattrappe und zwei Soft-Air-Waffen. Die Ermittlungen gegen den 40-jährigen Wohnungsinhaber und seinen 18-jährigen Sohn werden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Antidopinggesetz geführt.

Durchsuchungsmaßnahmen bei drei im Bereich Mittelfranken befindlichen Objekten führten nicht zur Auffindung weiterer Beweismittel.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord bewertet die Aktion als erfolgreichen Schlag gegen die Rauschgiftszene und den verbotenen Handel mit Arzneimitteln.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser