Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schock-Fund in Erlangen

Frau und Kind tot vor Hochhaus entdeckt - Passanten finden Leichen

Zwei Tote nach Hochhaussturz in Erlangen
+
Vor diesem Hochhaus wurden die beiden Leichen entdeckt. Die Polizei hat den Bereich abgesperrt.

Vor einem Hochhaus in Erlangen nahe dem Europakanal machten Passanten eine schlimme Entdeckung: Eine Frau und ein Kind lagen leblos vor dem Gebäude. Die Polizei hat nun erste Informationen zu den Hintergründen herausgegeben.

Erlangen – Schrecklicher Fund in Erlangen: Am Dienstagvormittag (5. Juli) wurde die Polizei zu einem Hochhaus im Bereich des Europakanals im Stadtteil Büchenbach gerufen. Passanten hatten dort zwei leblose Körper entdeckt.

Gegen 9.45 Uhr sei ein Notruf bei der Polizei eingegangen, in dem Zeugen mitteilten, dass sich zwei Leichen vor dem Wohngebäude befanden. Es handelt sich bei den Toten um eine Frau sowie ein Kind im Vorschulalter. Die Verletzungen ließen auf einen Sturz aus größerer Höhe schließen.

Zur Ursache und den Hintergründen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen, zunächst müssten die Personen identifiziert werden. Die Beteiligung weiterer Personen schließen die Ermittler nach ersten Erkenntnissen aus. Die Kripo ist für Ermittlungen vor Ort.

Berichterstattung bei Suizid

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0800-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

mh/dpa

Kommentare