Erneut lebenslange Haft wegen Badewannenmordes

München - Im Indizienprozess um den sogenannten Badewannenmord ist der Angeklagte am Dienstag von einem Münchner Schwurgericht erneut zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der Hausmeister hat dem Schuldspruch zufolge im Oktober 2008 eine 87-jährige Frau in ihrer Wohnung in Rottach-Egern in der Badewanne ertränkt. Der 51-Jährige ist deswegen 2010 bereits in einem ersten Prozess wegen Mordes verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hat dieses Urteil im vergangenen Jahr aufgehoben und den Fall an eine andere Münchner Strafkammer verwiesen. Diese war nach zweimonatiger Beweisaufnahme gleichfalls von der Schuld des Angeklagten überzeugt. Sie folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser