Erntebilanz: Großes Süd-Nord-Gefälle in Bayern

+
Schönes Wetter: Gerade bei Getreide gab es Spitzenerträge für die Bauern in Süd-Bayern.

München - Im Süden gab es heuer Spitzenerträge für die Bauern, im Norden deutliche Einbußen. Woran es lag:

Die weitgehend abgeschlossene Ernte hat den bayerischen Bauern heuer insgesamt durchschnittliche Erträge beschert. Das teilte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) am Dienstag in München mit. Die Wetterextreme hätten allerdings für ein starkes Süd-Nord-Gefälle gesorgt: Während in Südbayern bei Getreide oft Spitzenerträge erzielt wurden, mussten die nordbayerischen Bauern deutliche Ertragseinbußen hinnehmen. Auch die Rapsbestände hätten gelitten. Sie seien wegen der Wechselfröste und Trockenheit im Frühjahr sowie der feuchten Herbstwitterung in ganz Bayern stark geschädigt worden. Für Mais, Zuckerrüben und Kartoffeln kamen die Niederschläge im Juni gerade noch rechtzeitig. Hier würden daher Rekorderträge verzeichnet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser