Damit haben sie nicht gerechnet

Ertappt: Trickbetrüger gehen Rentner in die Falle

Zum Schutz vor Einbrechern sollte ein Rentner vermeintlichen Polizisten sein Geld anvertrauen. Was die Trickbetrüger nicht ahnten: Der 85-Jährige steckte mit der Polizei unter einer Decke.

Nürnberg - Im Kampf gegen sogenannte Polizeitrick-Betrügereien, bei denen im Raum Nürnberg mehr als 100 Rentner um ihre Ersparnisse gebracht wurden, ist Kripobeamten ein erster Erfolg gelungen. Sie hätten bereits am Dienstag zwei Verdächtige auf frischer Tat ertappt und festgenommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein 23-Jähriger und ein 27 Jahre alter Mann seien den Fahndern bei einer fingierten Geldübergabe ins Netz gegangen. Ein 85 Jahre alter Rentner war in Absprache mit der Kripo zum Schein auf den vermeintlichen Rat der angeblichen beiden Polizisten eingegangen. Zum Schutz vor Einbrechern sollte er sein Geld den „Beamten“ anvertrauen.

Die Kripo geht davon aus, dass es sich bei den Verdächtigen um Mitglieder einer Betrügerbande handelt. Gegen sie werde nun wegen schweren bandenmäßigen Betruges und Amtsanmaßung ermittelt. Seit Monaten sorgen Betrugsfälle für Schlagzeilen, bei denen Unbekannte Rentner mit dem Hinweis auf drohende Einbrüche verunsichern und sie damit dazu veranlassen, bei vermeintlichen Polizeibeamten ihre Ersparnisse zu deponieren.

Auch dieser Münchner Rentner kam zwei Trickbetrügern auf die Schliche und rief die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser