Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ekelhafter Eklat in München

European Championships: Wachmann begrüßt Israel-Stars mit Hitlergruß

Der Olympiapark in München
+
Der Olympiapark in München

Zu einer absolut widerwärtigen Szene ist es im Rahmen der European Championships in München gekommen. Ein Wachmann hat mit einem Hitlergruß für einen regelrechten Eklat gesorgt.

München - So viele schöne Geschichten haben die European Championships in München schon geschrieben. Sie stehen im Zeichen von tollen Erfolgen und fantastischem Fairplay. Nun hat ein Wachmann in München allerdings für eine Szene gesorgt, die an Widerwärtigkeit kaum zu überbieten ist.

Dienstagabend machte eine Delegation des israelischen Sportteams offenbar eine Tour durch den Olympiapark. Sie besichtigte dabei auch die Gedenkstätten zum Terroranschlag auf die israelische Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1972.

Um etwa 19.20 Uhr passierten sie auf ihrem Weg die Hanns-Braun-Brücke über den Georg-Brauchle-Ring. An dessen Nordseite befindet sich der „Klagebalken“, der an die Toten erinnert. Auf dem Weg musste die Gruppe an vier Wachmännern vorbei.

Einer dieser, ein 19-Jähriger, hatte nichts Besseres zu tun, als die Hand zum „Hitlergruß“ zu heben. Direkt vor der Polizei. Die Beamten bemerkten dies natürlich und nahmen den Wachmann sofort fest. Der Mann soll aus Berlin stammen, deutscher Staatsangehöriger sein. Der 19-Jährige wurde laut Polizeibericht wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen angezeigt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Außerdem verlor er seinen Posten als Sicherheitskraft und wurde von allen weiteren Veranstaltungen der European Championships in München ausgeschlossen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen des zuständigen Kommissariats 44 (Staatsschutzdelikte) dauern an.

Die israelische Gruppe hatte den Vorfall glücklicherweise laut Polizei offenbar nicht wahrgenommen.

nt mit Material des Polizeipräsidiums München

Kommentare