Experten-Tipps zum heißen Wetter

Landkreis - Der Deutsche Wetterdienst hat für die nächsten zwei Tage Hitzewarnungen für alle Landkreise herausgegeben. Und bei Temperaturen von 34 Grad ist es natürlich wichtig, sich zu schützen. Wir haben einen Mediziner der Klinik St. Irmingard befragt, wie man der Hitze am besten vorbeugen kann.

Die Hitzewelle hat wieder voll zugeschlagen. Aber die heißen Temperaturen sind nicht nur unangenehm. Sie können sogar gefährlich werden. Hitzeschock und Dehydration sind nur zwei Folgen, die durch zu viel Hitze auftreten können. Wir haben mit Dr. Philipp Jander von der Klinik St. Irmingard. Der Kardiologe hat uns einige Tipps verraten, wie man sich am besten Schützen kann:

Wie kann man sich am besten gegen die heißen Temperaturen schützen?

"Man sollte immer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Am besten ist Mineralwasser, da man den Körper so auch mit ausreichend Natrium versorgt. Dazu sollte man möglichst wenig, bis gar keinen Alkohol trinken. Außerdem sollte man sich der Hitze am besten nicht direkt aussetzen."

Wie lange sollte man sich maximal der Sonne aussetzen?

"Eine halbe Stunde kann man ohne bedenken in der Sonne verbringen. Allerdings sollte man sich nicht länger als eine Stunde am Stück der direkten Sonne aussetzen."

Was raten Sie Leuten, die gesundheitliche Probleme haben. Beispielsweise Bluthochdruck oder Herzschwäche?

"Leute mit Herzproblemen oder Bluthochdruck sollten doppelt vorsichtig sein, und sich auf keinen Fall zu lange in der Sonne aufhalten. Wenn sie Wassertabletten, sogenannte Diuretika, zu sich nehmen, sollten sie Rücksprache mit ihrem Arzt halten und die Medikation möglicherweise halbieren."

Wie kann man sich am besten gegen die Sonne schützen?

"Man sollte sich regelmäßig eincremen. Dabei ist es gar nicht so entscheidend, dass der Schutzfaktor der Creme besonders hoch ist. Eine Sonnencreme mit Faktor 20 oder 15 ist meist auch außreichend. Kinder sollten nicht länger als eine halbe Stunde in der Sonne verbringen und dabei stets eine Kopfbedeckung tragen."

Hitzewarnung für Rosenheim

Am Montag wird bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad eine starke Wärmebelastung erwartet. Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 500m bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet. Heute ist der 4. Tag der Warnsituation in Folge.

Hitzewarnung für Chiemgau

Am Montag wird eine extreme Wärmebelastung bis in Höhen von 400m mit Gefühlten Temperaturen von mehr als 38 Grad erwartet, über 400m besteht eine starke Wärmebelastung. Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 500m bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet. Heute ist der 4. Tag der Warnsituation in Folge.

Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie unter: http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/sonne.htm

Hitzewarnung für Mühldorf

Am Montag wird bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad eine starke Wärmebelastung erwartet. Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 500m bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet. Heute ist der 4. Tag der Warnsituation in Folge.

Hitzewarnung für das Berchtesgadener Land

Am Montag wird eine extreme Wärmebelastung bis in Höhen von 400m mit Gefühlten Temperaturen von mehr als 38 Grad erwartet, über 400m besteht eine starke Wärmebelastung. Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 500m bei Gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet. Heute ist der 4. Tag der Warnsituation in Folge.

Die Hitze-Tipps der Johanniter

Wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr insbesondere bei Kindern, älteren Menschen und sportlich Aktiven. Trinken kurbelt die Hirnleistung an, man wird nicht so schnell müde und kann dadurch Muskelkrämpfe verhindern, z.B. beim Schwimmen. Aber: Auf keinen Fall Alkohol zu sich nehmen!

So sexy wird der Sommer

Heiß! So knapp werden die Bikinis im Sommer 2010

Um einem Sonnenstich vorzubeugen, ist eine Kopfbedeckung sehr wichtig.

Bei kurzzeitigem Parken niemals Kinder oder Tiere im Auto zurücklassen. Innerhalb weniger Minuten kann die Temperatur in einem Fahrzeug auf 70 Grad ansteigen, es droht dann Tod durch Hitzschlag. Im Stau unbedingt für ausreichende Belüftung im Fahrzeug sorgen und regelmäßig trinken - aber keinen Alkohol.

Bei strahlender Sonne gilt immer: Die beste Vorbeugung ist die eigene Vernunft! Also Sonnencreme mit hauttypabhängigem Lichtschutzfaktor benutzen, Sonnenhut und Sonnenbrille tragen. Unbedingt im Schatten aufhalten und sportliche Aktivitäten in die Morgen- oder Abendstunden verlegen. Fühlt man sich nicht ganz wohl, ist es besser, nicht schwimmen zu gehen, sondern nur die Beine abzukühlen.

Sollte es durch große Hitze zu einem Notfall kommen, gilt es schnell und kompetent zu handeln. Wichtig ist es, den Betroffenen in den Schatten zu bringen und je nach Zustand zu lagern. "So werden bewusstlose Personen mit normaler Atmung in die stabile Seitenlage gelegt, ansprechbare Personen mit erhöhtem Oberkörper in eine Ruheposition gebracht", erklärt Frank Schulz, Rettungsassistent der Johanniter in Wasserburg. Auf jeden Fall sofort den Notruf tätigen unter der Telefonnummer 112.

Wie man mit einfachen Mitteln sinnvoll helfen kann, zeigen die Johanniter in ihren Erste-Hilfe-Kursen. Orte, Termine und Kursangebote unter Tel. 08071-95566 oder im Internet unter www.johanniter-wasserburg.de.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser