Fackeln verbrennen Trägerinnen

Aschau am Inn - Zu einem Unglücksfall kam es am Samstagabend bei einer türkischen Hochzeitsfeier an der Gemeindehalle. Fackelträgerinnen, darunter ein 14-jähriges Mädchen, erlitten Verbrennungen im Gesicht.

Es sollte eine schöne Hochzeit werden, die die türkischen Familien in der Gemeindehalle zusammenbrachte. Doch für einige Mädchen und Frauen endete der Abend vorzeitig und sie kamen mit Verbrennungen ins Krankenhaus.

Gegen 18.50 Uhr, so berichtet die Polizei, sollte das Brautpaar ein Spalier von je drei links und rechts stehenden Fackelträgerinnen durchschreiten. Weil eine der Fackeln nicht richtig brannte, füllte ein 23-jähriger Waldkraiburger die Fackel, die von einem 14-jährigen Mädchen gehalten wurde, mit einer brennbaren Flüssigkeit nach. Es entstand eine Stichflamme oder Verpuffung, die zur Verletzung mehrerer Personen führte.

Das 14-jährige Mädchen erlitt Brandverletzungen im Gesicht. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Ein elfjähriges Mädchen wurde mit Brandverletzungen an den Extremitäten ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht.

Sechs Hochzeitsgäste wurden verletzt

Auch eine 21-jährige Frau muss wegen Verletzungen an den Augen in einer Klinik behandelt werden. Ferner erlitt noch ein fünfjähriger Bub leichte Verletzungen, die aber ambulant versorgt werden konnten. Auch ein siebenjähriges Mädchen kam ebenso glimpflich davon.

Gegen Verursacher wird ermittelt

Auch der 23-jährige Verursacher des Unfalls musste verletzt in ein Krankenhaus verbracht werden. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Mehrere Feuerwehren aus der Umgebung waren alarmiert worden.

kha

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser