Überfall in Salzburg-Lengfelden

Fahndung: Wer ist der bewaffnete Tankstellen-Räuber?

+
Wer ist der bewaffnete Räuber? Die Polizei fahndet mich Hochdruck.

Salzburg - Mit Hochdruck sucht die Polizei nach einem Mann, der eine Nachttankstelle in Salzburg-Lengfelden übefallen hat. Der Unbekannte war bewaffnet und flüchtete.

Ein unbekannter Täter verübte am 8. Dezember 2016 um 2.20 Uhr einen bewaffneten Raubüberfall auf eine Nachttankstelle in Lengfelden (Bergheim bei Salzburg). Der maskierte Täter ging zielstrebig hinter das Verkaufspult und bedrohte mit einer schwarzen Pistole die Angestellte. Dabei gab der Unbekannte der Angestellten mit Handbewegungen zu verstehen, die Kasse zu öffnen.

Zur selben Zeit fuhr ein Paketzusteller an der Tankstelle vorbei und beobachtete durch die Verglasung den Überfall. Der 55-jährige deutsche Staatsangehörige versteckte sich im Eingangsbereich. In der Zwischenzeit übergab die 53-Jährige dem Räuber den Inhalt der Kassenlade in die vom Unbekannten mitgeführte Plastiktasche. Anschließend flüchtete der Täter über die Ausgangstüre aus dem Verkaufsraum.

Täter stürzte und flüchtete aber sofort weiter

Dort versetzte der Zeuge dem Unbekannten einen Stoß, sodass dieser stürzte. Der Täter stand sofort wieder auf, verlor dabei die Tasche und flüchtete ohne Beute zu Fuß in Richtung Salzburg-Kasern. Zeuge und Opfer blieben unverletzt.

Hinweise nimmt die Polizei entgegen.

Eine Fahndung nach dem zirka 20-jährigen, schlanken Mann, der 160 bis 165 cm groß sein soll, verlief vorerst negativ.

Bekleidet war der Täter mit einer dunklen Jeans und einem schwarzen Kapuzensweater mit weißem Logo am rechten Oberarm und Rücken. Der Unbekannte trug weiße Handschuhe, eine dunkle Schirmkappe und ein rosafarbenes Stofftuch. Lichtbilder von der Überwachungskamera werden veröffentlicht. Eine Spurensicherung wurde durchgeführt, die Tasche sichergestellt. Das Landeskriminalamt Salzburg ermittelt.

Hinweise nimmt jede Polizeiinspektion und das Landeskriminalamt Salzburg unter Telefon 0043/059133/503333 an.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser