Knapp an Katastrophe vorbei

Fahrer schläft ein: Bus mit Schülern verunglückt

Kiefersfelden - Ein Ausflug an den Gardasee wäre für eine Schülergruppe aus dem Ruhrgebiet beinahe tragisch ausgegangen: Der Busfahrer mit den 29 Schülern im Fahrzeug ist auf der Inntalautobahn (A93) eingeschlafen.

Das Fahrzeug krachte am Montag in die Leitplanke und walzte die Begrenzung auf einer Länge von mehr als 100 Metern nieder. Erst kurz nach der Anschlussstelle Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) blieb er stehen.

Nach Polizeiangaben waren die Schüler aus dem Ruhrgebiet im Alter von 14 und 15 Jahren unterwegs an den Gardasee. Der Fahrer hatte die vorgeschriebenen Ruhezeiten eingehalten. Dennoch nickte er kurz ein und verursachte den Unfall. „Wie durch ein Wunder“ - so die Polizei - blieben alle Insassen unverletzt. Der Schaden an Bus und Leitplanke beträgt mehr als 60 000 Euro. Die Schüler setzten ihre Fahrt in einem Ersatzbus fort. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser