Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall auf B20 im Landkreis Rottal-Inn

Auto rast bei Falkenberg gegen Bus - Mann aus Kreis Mühldorf schwer verletzt

+
Schwerer Unfall im Landkreis Rottal-Inn am 17. Juli.

Falkenberg (Landkreis Rottal-Inn) - Am Freitagnachmittag ist es bei Falkenberg zu einem Unfall auf der B20 gekommen.

Update, 20.40 Uhr: 

Es sollte eine schöne Fahrt mit dem Reisebus in den Urlaub werden, stattdessen endete die Fahrt im niederbayerischen Falkenberg (Lkr. Rottal-Inn) auf der dortigen B20 am Freitagnachmittag (17. Juli). Eine Reisegruppe aus Moldawien befuhr mit Ihrem Reisebus die Bundestraße 20 von Eggenfelden in Richtung Landau/Isar, als plötzlich ein VW Caddy, gelenkt von einem 63-Jährigen aus dem Landkreis Mühldorf, in den Gegenverkehr zog und frontal mit dem Reisebus kollidierte.

Anhand der Unfallspuren ist anzunehmen, dass der Aufprall unvermittelt und ohne Bremswirkung eintrat. Der Busfahrer hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen. Der Reisebus wurde unter dem Fahrer komplett bis zur Achse weggerissen. Der 63-jährige Fahrer des VW wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den eingesetzten Feuerwehren aus Falkenberg und Eggenfelden mittels technischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug gerettet werden.

Unfall auf B20 im Landkreis Rottal-Inn am 17. Juli

 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG
 © fib/DG

Anschließend wurde er mit dem Rettungshubschrauber aus Straubing schwerstverletzt in ein Krankenhaus geflogen. Die Feuerwehr Diepoltskirchen sperrte zusammen mit weiteren Kräften der Feuerwehr Falkenberg die B20 und errichtete eine Umleitung. Unterstützt wurden sie dabei noch von der Feuerwehr Huldsessen die innerhalb Falkenberg für einen fließenden Verkehr sorgte.

Rettungsdienstlich wurde von der Integrierten Leitstelle in Passau ein Großaufgebot von rund 50 Hilfskräften entsandt. Dabei waren 8 Rettungswägen, mehrere Notärzte, die Unterstützungsgruppe der Sanitätseinsatzleitung sowie die Sanitätsunterstützungsgruppen aus Gangkofen und Eggenfelden im Einsatz. Die über 40 Businsassen wurden anschließend mit den Mehrzweckfahrzeugen der Feuerwehren aus Huldsessen und Peterskirchen-Eggenfelden in die Falkenberger Schulturnhalle verbracht, wo sie nun von der Betreuungsgruppe des Bayerischen Roten Kreuzes versorgt werden, nochmals ärztlich untersucht werden und einem Covid-19 Screening unterzogen werden. Dort haben sie auch Gelegenheit mit dem vor Ort befindlichen Kriseninterventionsteam in Kontakt zu treten. Für einen Dolmetscher wurde frühzeitig gesorgt.

Die Bundesstraße ist indes komplett gesperrt. Von der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von über 100.000 Euro, beide mussten anschließend abgeschleppt werden. Den Unfallhergang nahmen Beamte der Polizeiinspektion Eggenfelden auf.

Update, 19.06 Uhr: 

Nach Informationen von vor Ort war ein Autofahrer aus Falkenberg in Richtung Eggenfelden fahrend mit seinem Fahrzeug aus noch nicht geklärten Umständen auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Reisebus zusammengeprallt. 

Der schwer Verletzte musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Erstmeldung, 17. Juli, 18.15 Uhr :

Laut Polizeipräsidium Niederbayern ist bei dem Unfall ein Auto mit einem Bus zusammengeprallt. Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte des Roten Kreuzes sind am Unfallort. Nach ersten Erkenntnissen wurde bei dem Zusammenstoß eine Person schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die B20 ist in diesem Bereich gesperrt.

*Weitere Informationen folgen*

fgr/fib/DG

Kommentare