Familiendrama in Eichenau: Kein Abschiedsbrief des Vaters

+

Eichenau - Nach dem Familiendrama mit vier Toten im Eichenau zeichnet sich ab, dass der Vater die Familie tötete. Einen Abschiedsbrief hat er nicht hinterlassen.

“Wir haben noch keinen Abschiedsbrief gefunden“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt am Mittwochmorgen. Die Ermittlungsbehörden erwarteten für diesen Tag das Ergebnis der Obduktion aller vier Leichen.

Am Dienstag waren ein Ehepaar im Alter von 40 und 42 Jahren - beide bei einem Münchner Verlag beschäftigt - sowie deren 7-jährige Zwillingsmädchen tot in verschiedenen Zimmern ihres Reihenhauses gefunden worden.

Familiendrama in Eichenau

Vermutlich tötete der Mann erst seine Familie, ehe er auch sich umbrachte. Hintergrund der Tat könnte der schwere Schicksalsschlag gewesen sein, der die Familie vor einigen Jahren getroffen hatte: die Krebserkrankung einer Tochter. Ein Jahr lang ging das Mädchen nicht in den Kindergarten. Die Krankheit schien damals für die Familie überwunden.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser