Tödlicher Bergunfall bei Garmisch-Partenkirchen

Urlauberin (57) stirbt bei Sturz in den Bergen

Farchant/Garmisch-Partenkirchen – Eine Urlauberin aus Baden-Württemberg ist in den oberbayerischen Alpen ums Leben gekommen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 12.06.2020 in den frühen Morgenstunden, startete eine 57jährige Urlauberin aus Baden-Württemberg zu einer Bergtour auf den Hohen Fricken im Bereich Farchant / Lkr. Garmisch-Partenkirchen. Als sie am Abend von dieser Tour nicht zurückkehrte, wurde sie von Angehörigen als vermisst gemeldet. Daraufhin wurde umgehend eine großangelegte Suchmaßnahme im Bereich des Hohen Fricken gestartet.

Am 13.06.2020 konnte dann die vermisste Urlauberin im Bereich des Hohen Fricken von einem Polizeihubschrauber tot gesichtet werden. Nach derzeitigen Ermittlungstand stürzte die 57jährige Urlauberin mehrere hundert Meter über Felsgelände ab und zog sich hierbei tödliche Verletzungen zu. Die Bergung des Leichnams wurde durch Alpinbeamte der Polizei unter Mitwirkung eines Polizeihubschraubers durchgeführt. Die Ermittlungen zu diesem tödlichen Bergunfall werden von Alpinbeamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen geführt.

An den Such- und Bergungsmaßnahmen waren neben Beamten der Alpinen Einsatzgruppe und einem Polizeihubschrauber, ca. 20 Mitglieder der Bergwacht Garmisch-Partenkirchen, die Freiwillige Feuerwehr Partenkirchen mit einer Drohne sowie Mitglieder des Kriseninterventionsdienstes der Bergwacht Bayern, welche die Angehörigen betreuten, beteiligt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare