75 Meter über dem Boden noch ausgewichen

Fast-Crash am Münchner Flughafen

+

München - Das war richtig knapp! Weil ein kleines Flugzeug noch die Landebahn blockierte, musste eine Air-Berlin-Maschine ausweichen.

Auf dem Münchner Flughafen ist es Mitte Oktober zu einem Zwischenfall auf der Landebahn gekommen. Wie das Magazin „Focus“ berichtet, war eine Air-Berlin-Maschine aus Köln im Landeanflug und befand sich noch etwa 75 Meter über dem Boden, als der Pilot plötzlich wieder in den Steilflug ging. Auf der Piste habe noch ein kleineres Flugzeug gestanden, das nicht rechtzeitig von der Bahn kam.

Das Ausweichmanöver glückte, verletzt wurde niemand. Passagiere hätten die Situation aber als bedrohlich empfunden.

Zwei bis vier Fehlanflüge pro Tag

Die Deutsche Flugsicherung bestätigte den Vorfall. Sprecherin Sandra Teleki sagte dem „Focus“, sie könne nachvollziehen, dass Passagiere solche Situationen als gefährlich empfinden. Für Piloten und Fluglotsen sei dies aber Routine. „Allein auf dem Münchner Airport gibt es durchschnittlich zwei bis vier Fehlanflüge pro Tag“, sagte sie.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser