Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Kollegen“ flüchten mit quietschenden Reifen

Autoposer „schießen“ sich auf Parkplatz gegenseitig ab - Amberger (21) verletzt

Polizei kontrolliert "Autoposer"
+
Polizei kontrolliert „Autoposer“ (Symbolbild).

Beim Driften über einem Parkplatz in Amberg ist ein junger Autoposer verletzt worden.

Amberg/Oberpfalz - Auf dem Großparkplatz eines Gartencenters an der Fuggerstraße haben am Freitagabend rund 40 Autos, deren Besitzer die Amberger Polizei der Autoposer-Szene zurechnet, geparkt. In kleinen Gruppen standen die Fahrer mit ihren Freunden zusammen, wobei laut Polizei schon mal sieben Personen gegen die aktuell geltende Infektionsschutzverordnung verstoßen hätten.

Höhepunkt der Versammlung, so die Polizei in ihrem Pressebericht, seien aber die Runden auf dem Parkplatz gewesen. Dabei hätten die Autoposer ihrem Publikum die Fahrzeuge präsentiert. Leise geht das nicht vonstatten, vielmehr quietschen die Reifen, heulen die Motoren auf. Das, so die Polizei, habe schon in der Vergangenheit für Verärgerung bei Anwohnern und Passanten gesorgt. 

Was aber am Freitagabend passierte, kommentiert die Polizei in ihrem Pressebericht mit einem Spruch aus dem Volksmund: „Übermut tut selten gut.“ Zwei Fahrzeuge, die ihre Runden drehten, stießen auf dem Parkplatz zusammen. Und zwar so heftig, dass der 21-jährige Unfallverursacher mittelschwer verletzt wurde und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Seine Beifahrerin (19) sowie die beiden 18-Jährigen im anderen beteiligten Fahrzeug verweigerten laut Polizei eine ärztliche Behandlung vor Ort.

Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Zudem wurden am Freitag mehrere Einkaufswagen eines Gartencenters demoliert, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, verlor der junge Fahrer aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit in einer Rechts-vor-links-Situation die Übersicht und verursachte so den Zusammenstoß. Gegen den 21-Jährigen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Bei der Unfallaufnahme durch die Beamten machten sich nach deren Angaben Dutzende Autoposer mit quietschenden Reifen aus dem Staub.

mh/Polizeiinspektion Amberg

Kommentare