Brand in Stadel - 150.000 Euro Schaden

Unterneukirchen - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen kam es gegen 2.30 Uhr am Dienstagmorgen zu einem Vollbrand eines alten Stalles, der als Lagerhalle genutzt wurde. *NEUE FOTOS UND VIDEO*

Bei dem Brand wurde der Eigentümer leicht verletzt. Er kam mit dem Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus nach Altötting. Nach Auskunft vor Ort gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig, da eine Wasserversorgung nur mit Tankfahrzeugen möglich war.

Zwei Verkehrsteilnehmer, die sich auf der B 299 im Gemeindebereich Unterneukirchen befanden, bemerkten am Dienstag, gegen 2.15 Uhr einen großen Feuerschein. Als sie in die Richtung des Feuerscheins fuhren, erkannten sie ein in Brand stehendes Gebäude eines Bauernhofes. Sie weckten die Bewohner des Vierseithofes und verständigten die Integrierte Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr in Traunstein, welche umgehend die Feuerwehren Unterneukirchen, Garching, Altötting, Burgkirchen, Mörmoosen, Teising, Tüßling und Forsting sowie BRK und Polizei alarmierte.

Unterneukirchen: Tag nach dem Brand

Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand das Gebäude, ein leerstehender ehemaliger Stall, bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude, insbesondere auf das Wohngebäude, konnte zwar verhindert werden, der Stadel jedoch, in dem sich einige wenige Gerätschaften befanden, brannte komplett nieder.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf etwa 150.000 EUR. Ein Bewohner des Bauernhofes erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kripo Mühldorf hat hierzu der Ermittlungen übernommen. Anhaltspunkte für eine Brandstiftung liegen nicht vor.

Feuer auf Bauernhof in Unterneukirchen

Rubriklistenbild: © fib/GS

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser