100.000 Euro Schaden

Feuer in Obdachlosenheim: Bewohnerin festgenommen

München - Nach einem Brand in einem Obdachlosenheim in München ist eine Bewohnerin festgenommen worden. Die Frau wird verdächtigt, den Brand vorsätzlich gelegt zu haben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, gab die 50-Jährige dagegen an, dass ein Vorhang in ihrem Zimmer beim Anzünden einer Zigarette Feuer gefangen hätte. Wegen der schnellen Ausbreitung des Feuers, bei der auch ein Raum über dem Zimmer der Frau in Brand geriet, geht die Polizei jedoch von Brandstiftung aus.

Die Nachtschwester hatte das Feuer am späten Sonntagabend bemerkt und die Frau aus dem Zimmer gerettet. Auch die anderen 24 Bewohner mussten das Gebäude verlassen, blieben aber unverletzt. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand ein Schaden von etwa 100.000 Euro.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser