Unfreiwilliges Eisbad

Feuerwehr rettet eingebrochene Hündin

Waltenhofen - Eine Hündin hat am Sonntag unfreiwillig ein eisiges Bad in einem Baggersee genommen. Sie war insEis eingebrochen und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Feuerwehr musste anrücken.

Mit einem eisigen Bad hat für eine Hündin der Nachmittagsspaziergang ein Ende gefunden. 30 Meter vom Ufer entfernt sei sie ins Eis eines Baggersees bei Waltenhofen (Kreis Oberallgäu) eingebrochen, berichtete die Polizei am Montag. Weil sie sich nicht mehr selbst befreien konnte, musste die Feuerwehr helfen: Die Retter organisierten zwei Boote und arbeiteten sich durch das Eis zu der fünfjährigen Mischlingshündin vor. Die paddelte inzwischen schon fast eine halbe Stunde im Eiswasser. Immerhin konnte sie sich schließlich aufs Eis retten und kroch zum Boot hinüber. Ihr Besitzer brachte das unterkühlte Tier sofort nach Hause. Dort wartete schon der alarmierte Tierarzt, um es zu versorgen. Am Ende blieb von diesem Sonntagsausflug aber nur ein Schreck zurück: Nach Angaben eines Polizeisprechers geht es der Hündin wieder gut.

dpa/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser