Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bis zum Bauch festgesteckt

Feuerwehr rettet hilfloses Pferd bei Landshut aus dem Schlamm

Feuerwehrleute beruhigen ein Pferd, das in einem Geschirr an einer Treckerschaufel hängt.
+
Feuerwehrleute beruhigen ein Pferd, das in einem Geschirr an einer Treckerschaufel hängt.

Ein ausgebüxtes Pferd bereitete der Feuerwehr in Kumhausen einen unruhigen Morgen.

Kumhausen - Bis zum Bauch ist ein ausgebüxtes Pferd in Kumhausen im Landkreis Landshut im Schlamm eingesunken und dann dort steckengeblieben. Die Feuerwehr konnte das hilflose Tier bei einer mehrstündigen Rettungsaktion befreien. Zwei Stunden habe die aufwendige Befreiung gedauert, teilte ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch mit.

Die Stute war am Dienstag in Kumhausen aus einer Koppel ausgebrochen und weggelaufen. Dabei ist das Pferd in einen Bach geraten und später im Schlamm stecken geblieben. Ein Tierarzt begleitete die gesamte Rettungsaktion und spritzte dem hilflosen Tier ein Beruhigungsmittel. Mit einem speziellen Tierhebegeschirr zog ein Traktor das Pferd dann aus dem Schlamm und stellte es auf der Koppel ab, wo es ursprünglich hingehörte.

In der heimischen Box konnte sich die unverletzte Stute anschließend von dem nervenaufreibenden Ausflug am Morgen erholen und wird in Zukunft wohl auf derartige Fluchtaktionen verzichten.

nt

Kommentare