Sechs Verletzte und Luftrettung bei Fischbachau

Rentner (81) kracht in voll besetzte Pferdekutsche

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fischbachau - Am 1. Mai, gegen 12.30 Uhr, ereignete sich auf der St2077 ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Pferdegespann und einem Auto.

Ein 48-jähriger aus Fischbachau lenkte, zusammen mit seinem 13-jährigen Sohn und vier weiteren Fahrgästen, ein Pferdegespann in Richtung Hundham. Sie waren auf dem Weg zum dortigen Maibaumfest. In einer Kurve und bei äußerst ungünstigen Lichtverhältnissen näherte sich ein 81-jähriger Fischbachauer mit seinem Auto von hinten. Er übersah aufgrund vorgenannter Umstände die Pferdekutsche und fuhr hinten auf. Dabei wurde die Kutsche umgeworfen. Alle sechs Insassen wurden herausgeschleudert.

Ein 75-jähriger Fahrgast, ebenfalls aus Fischbachau, erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden. Die übrigen fünf Insassen wurden glücklicherweise „nur“ leicht verletzt. Der 81-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Den Pferden geschah bei dem Unfall kein Leid. Sie galoppierten jedoch davon und konnten erst in Hundham von aufmerksamen Festbesuchern gestoppt werden.

Auto und Kutsche beschädigt

Am Auto des 81-Jährigen entstand Totalschaden. Die Pferdekutsche wurde ebenfalls beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Staatsstraße musste durch die freiwillige Feuerwehr etwa 1 Stunde lang komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es waren ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Hundham und Wörnsmühl, sowie vorsorglich zwei Rettungshubschrauber, fünf Rettungswägen, vier Notärzte und eine Polizeistreife vor Ort.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser