Neue Abstandsregel gilt nicht

Oberfränkische Windkraftflächen stehen fest

Welche Flächen in Oberfranken für den Bau neuer Windkraftanlagen vorrangig genutzt werden dürfen, steht nach jahrelanger Planung jetzt fest. Die Regionalpläne wurden im Amtsblatt veröffentlicht und sind damit in Kraft.

Das teilte die Energieagentur Nordbayern in Kulmbach am Donnerstag mit. 0,7 Prozent der Gesamtfläche Oberfrankens sind für den Windkraft-Ausbau ausgewiesen. Den Plänen sei eine in dieser Form einmalige Bürgerbeteiligung vorausgegangen. Die von der Staatsregierung angestrebte Mindestabstandsregel, wonach eine 100 Meter hohe Anlage 1000 Meter von den benachbarten Wohnhäusern entfernt sein muss, spielt in den Regionalplänen noch keine Rolle, weil die Kriterien hierfür bereits vor rund fünf Jahren erarbeitet worden waren. Die Anlagen dürfen in den ausgewiesenen Flächen somit auch näher an Wohnhäusern stehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser