Fliegendes Mähmesser steckt in Küchentür

Neu-Ulm - Skurriler Unfall in Neu-Ulm: Ein fliegendes Messer hat ein Fenster durchschlagen und ist in der Küchentür eines Wohnhauses stecken geblieben.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, rief der 58 Jahre alte Bewohner des Hauses die Polizei, als er die Klinge einer Mähmaschine in seiner Tür fand. Wie sich herausstellte, war das Messer durch das geschlossene Fenster geflogen, war am Kühlschrank abgeprallt und in der Tür steckengeblieben.

Es hatte sich bereits am Donnerstag von der Mähmaschine eines Bauern gelöst, der in der Nähe ein Feld mähte. „Wie das passiert ist, verstehe ich nicht“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Normalerweise befänden sich die Mähmesser auf Bodenhöhe und seien mit einem Schutz versehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser