Fliegerbombe auf Münchner BMW-Gelände entschärft

Entschärfung verlief "nicht ganz problemlos“

München - Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstagnachmittag auf dem BMW-Gelände an der Schleißheimer Straße entdeckt worden. Nach Mitternacht meldete die Polizei: Die Entschärfung war erfolgreich.

Die bei Bauarbeiten gefundene Fliegerbombe auf dem BMW-Gelände in München ist entschärft worden.

Das sagte ein Polizeisprecher am frühen Mittwochmorgen. Die Sperrungen wurden aufgehoben und Anwohner konnten wieder in ihre Wohnungen. Die Entschärfung der 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg dauerte rund 90 Minuten. Der Einsatz verlief „nicht ganz problemlos“, weil die Bombe fest in der Erde steckte, wie der Sprecher sagte. Sie war bei Bauarbeiten am Dienstag gefunden worden. Seit dem Abend wurden umliegende Gebäude in einem Umkreis von 500 Metern evakuiert. In dem Bereich sind laut Polizei rund 2000 Menschen gemeldet. Wer nicht bei Bekannten oder Verwandten unterkam, konnte sich in Sammelstellen wie einer nahe gelegenen Schule aufhalten.

Der Bombenfundort lag mitten auf dem BMW-Gelände an einem Parkplatz. Der Verkehr in der Landeshauptstadt blieb weitgehend unberührt, lediglich eine U-Bahn-Haltestelle wurde nicht angefahren. Die Produktion des Autobauers war von dem Bombenfund nicht betroffen.

mh mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser