Moosburg an der Isar

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz im Landkreis Freising

Flugzeugabsturz bei Fliegerclub Moosburg

Landkreis Freising - Zwei Menschen sind bei einem Flugzeugabsturz bei Moosburg an der Isar ums Leben gekommen. Die Polizei ermittelt.

Update, 18.07 Uhr - Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Nord

In Moosburg stürzte heute ein Sportflugzeug ab. Die beiden Insassen verstarben noch an der Unfallörtlichkeit. Die Absturzursache ist bislang unklar. Die Kripo ermittelt.

Gegen 12 Uhr wurde heute der Absturz eines einmotorigen Sportflugzeugs auf dem Gelände eines Flugplatzes in Moosburg gemeldet. Für die Insassen der Maschine kam jede Hilfe zu spät. Beide Männer verstarben noch an der Unglücksstelle. Im Einsatz waren neben zwei Hubschraubern rund 100 Rettungskräfte, darunter die Feuerwehren aus Moosburg und Mauern sowie das THW Freising.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig, da sich die Absturzörtlichkeit in unwegsamem Gelände befand. Zur Klärung der Absturzursache, die bislang völlig unklar ist, laufen derzeit die Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding. Diese werden durch Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung unterstützt.

Werbung
Werbung

Aufgrund des guten Wetters waren zum Zeitpunkt des Unglücks viele Radfahrer und Spaziergänger in und um Moosburg unterwegs. Zeugen, die unter Umständen auch Lichtbilder oder Videos von dem verunglückten Flugzeug kurz vor oder während des Absturzes gefertigt haben, werden gebeten, sich unter 08122/9680 bei der Kripo Erding zu melden. 

Update, 16.49 Uhr - Für den Fluggast kam jede Hilfe zu spät

Gegen 12 Uhr ging am Samstagnachmittag die Mitteilung ein, dass ein Flugzeug in der Nähe des Fliegerclubs Moosburg an der Isar im oberbayerischen Landkreis Freising abgestürzt ist. Sofort eilten die Rettungskräfte zum Unglücksort, sahen sich aber mit der Problematik konfrontiert, dass die Maschine in einem Waldstück rund 150 bis 170 Meter hinter der Landebahn abstürzte. Ein Durchkommen im Dickicht war zum einen nicht sofort möglich und zum anderen erschwerte eben dieses den Fund des Wracks. „Um die Personen retten zu können hat man erst einmal eine Schneise reißen müssen mit zwei Ladern, damit man überhaupt dort an die Unfallstelle kommen kann“, erklärt Hubert Stangel, Pressesprecher des Landkreises Freising.

Als die Rettungskräfte endlich die Absturzstelle erreichen bietet sich ihnen ein schreckliches Bild - ein völlig zerstörtes Flugzeugwrack. „Ich war gerade hinten an der Absturzstelle und habe mich selber davon überzeugt, dass die Maschine massivst in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die beiden Personen sind aufgrund des Aufpralls dann auch eingeklemmt gewesen und mussten dann mit schwerem Gerät aus dem Fliegerwrack geborgen werden“, berichtet Michael Graf in seiner Funktion als Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Über 100 Einsatzkräfte waren vor Ort, um den Abgestürzten zu helfen, doch für den Fluggast kam jede Hilfe zu spät. Der Pilot starb einige Zeit später, obwohl die Rettungskräfte alles gaben, um sein Leben zu retten. Jedoch blieben die Reanimationsmaßnahmen ohne Erfolg. „Wir haben also hier zwei verstorbene Personen nach einem Flugzeugabsturz hier in Moosburg“, so Graf.

Inzwischen übernahm die Kriminalpolizei Freising mit Spurensicherern und Sachbearbeitern die Unfallstelle. Ermittlungen bezüglich der Unglückssache unterstüzte auch ein Spezialist für Flugunfalluntersuchung. Bislang gibt es noch keine Erkenntnisse darüber, warum die Maschine abstürzte. „Anscheinend im Landeanflug hat sich dann entweder ein Pilotenfehler eingeschlichen oder eben auch ein technischer Defekt“, erklärt der Polizeipressesprecher. „Die Maschine ist bei Dortmund, Dortmund-Meschede heißt der Flughafen, gestartet und wollte hier Zwischenlanden zum Tanken. Nein, die wollten hier zwischenlanden und bei der Landung gab es wohl Probleme, so dass der Pilot noch einmal durchgestartet ist und dann weiterhin Probleme hatte und abgestürzt ist“, berichtet Stangel.

Erstmeldung:

Nach ersten polizeilichen Informationen ist am Samstagnachmittag, den 19. September, ein Sportflugzeug am Fliegerclub Moosburg an der Isar im oberbayerischen Landkreis Freising abgestürzt. Der Pilot wollte wohl zum Tanken zwischenlanden, brach die Landung dann aber wegen Problemen ab und startete wieder durch. Rund 150 bis 170 Meter nach dem missglückten Landeversuch stürzte das Flugzeug dann in ein Waldstück. Zwei Personen verloren dabei ihr Leben.

Aktuell ist der Bereich um die Absturzstelle weiträumig abgesperrt. Ein bestellter Gutachter ist auf dem Weg zum Unglücksort.

Kommentare zu diesem Artikel