Kritik: Rückfall in alte Zeiten

Flüchtlinge: CSU-Abgeordnete für Grenzkontrollen

Landkreis - Auf geteiltes Echo trifft in unserer Region der Vorstoß von Horst Seehofer zur Wiedereinführung der Grenzkontrollen, um so den Flüchtlingsstrom einzudämmen.

Während die CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Steiner (Traunstein) und Michaela Kaniber (Berchtesgadener Land) die Idee zur Lösung der Asylproblematik unterstützen, äußert die Traunsteiner Grünen-Landtagsabgeordnete Gisela Sengl deutliche Kritik. Das sei ein Rückfall in "ganz alte CSU-Zeiten", so Sengl gegenüber der Bayernwelle. Von Asylmissbrauch dürfe hier nicht die Rede sein, alle Flüchtlinge hätten einen traurigen Grund, warum sie ihre Heimat verlassen. Das Flüchtlingsproblem müsse demnach anderweitig gelöst werden.

Auch Franz Schießl, der Vorsitzende der Freien Wähler im Berchtesgadener Land, äußerte auf Anfrage des Radiosenders Kritik. Mit kurzfristigen populistischen Maßnahmen sei das derzeitige Flüchtlingsproblem nicht zu bewältigen. Die Wiedereinführung der Grenzkontrollen wäre ein Rückfall in alte Zeiten.

Wenn nicht jedes EU-Land eine gewisse Flüchtlingsquote übernimmt, möchte Seehofer den Flüchtlingsstrom von Italien über Österreich nach Bayern notfalls mit Grenzkontrollen begrenzen.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser