Bruchlandung von Kleinflugzeug - Landebahn gesperrt

München - Bruchlandung am Münchner Flughafen: Weil bei einem Kleinflugzeug ein Propellertriebwerk ausgefallen war, leitete der Pilot eine Notlandung ein. Dabei versagte auch das zweite Triebwerk.

Glück im Unglück hatten die beiden Piloten eines Kleinflugzeugs am frühen Dienstagmorgen. Wie die Polizei in Ingolstadt mitteilte, fiel ein Propellertriebwerk der zweimotorigen Maschine aus. Der 38-jährige Pilot meldete das dem Tower des Münchner Flughafens, daraufhin wurde eine Notlandung eingeleitet. Kurz vor der Landung versagte jedoch das zweite Triebwerk des Flugzeugs.

Die Maschine schlug kurz vor der südlichen Landebahn des Münchner Flughafens auf. Verletzt wurde niemand. Das Flugzeug wurde schwer beschädigt. Die Landebahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

tz-online

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser