Der 20-jährige Elektriker verstarb am Unglücksort

Tödlicher Unfall am Flughafen München: Mann aus Mühldorf stirbt nach Stromschlag

Oberding/ Flughafen München - Bei der Ausführung von Elektroarbeiten erlitt ein 20-jähriger Elektriker aus noch unbekannter Ursache einen Stromschlag und verstarb noch am Unglücksort.

Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen. Der 20-jährige serbische Staatsangehörige aus dem Landkreis Mühldorf am Inn war zur Unfallzeit, am 5. Juli, kurz vor 15 Uhr, zusammen mit weiteren Arbeitskollegen einer Elektrofirma im nichtöffentlichen Bereich in einem Seitenflur hinter der Kontrollstelle T2 beschäftigt. 

Dort sollten neue Elektroleitungen für einen Aufenthaltsraum verlegt werden. Aus bislang unbekannter Ursache erlitt der Verstorbene, der mit der Verlegung neuer Elektrokabel beauftragt war, einen Stromschlag und wurde von einem Arbeitskollegen leblos aufgefunden. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen durch Rettungskräfte der Flughafenfeuerwehr blieben ohne Erfolg. 

Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen in dem Todesfall übernommen. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde von der Staatsanwaltschaft Landshut ein Gutachter beauftragt und eine Obduktion des Leichnams veranlasst. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben. Die Arbeitskollegen des Verstorbenen wurden vom Kriseninterventionsteam vor Ort betreut. Der Flugverkehr war nicht beeinträchtigt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser