Flugzeug-Besatzung mit Laserstrahl geblendet

Nürnberg - Weil sie ein Flugzeug im Landeanflug mit einem Laserstrahl geblendet haben soll, ist eine Frau aus Nürnberg festgenommen worden.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war die zweiköpfige Cockpit-Besatzung kurz vor der Landung am Nürnberger Flughafen am Dienstag durch die Laser-Attacke gestört worden. Trotzdem konnte der Geschäftsflieger sicher landen. Es waren keine weiteren Passagiere an Bord.

Ein grüner Laserstrahl aus einem Mehrfamilienhaus führte die Polizei schon kurze Zeit später auf die Spur der Frau. Die 34-Jährige war nach Beobachtungen der Beamten angetrunken. Sie räumte zwar ein, mit einem Laserpointer geleuchtet zu haben, bestritt aber, gezielt Flugzeuge geblendet zu haben. Gegen sie wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt.

Flugzeug-Besatzungen sind immer wieder Laserstrahlen ausgesetzt. Im vergangenen Oktober war in Hof eine Frau zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil sie einen Laserstrahl auf ein Flugzeug gerichtet hatte. Solche Laser-Angriffe seien keine Kavaliersdelikte, ermahnte die Nürnberger Polizei nun, sondern könnten schlimme Folgen für den Luftverkehr haben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser