Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unvermittelt auf die Straße gelaufen

Frau (79) wird am Tegernsee von Unimog erfasst und verstirbt im Krankenhaus

Nachdem eine Rentnerin am Montagnachmittag (23.August) bei einem Unfall schwerstverletzt wurde, erlag sie am Abend ihren Verletzungen im Krankenhaus.

Pressemitteilung im Wortlaut

Rottach-Egern - Am Montag (23. August) gegen 16.30 Uhr trat eine 79-jährige Tegernseerin von der Wiese Nahe des Marienbrunnen in Rottach-Egern, Südliche Hauptstraße, nach bisherigen Kenntnisstand unvermittelt auf die Bundesstraße, um vermutlich die bauliche Querungshilfe in der Mitte der Fahrbahn zu erreichen. Ein Rottacher Gemeindemitarbeiter fuhr mit dem gemeindlichen Unimog in Richtung Rathaus, als die Frau die Fahrbahn betrat. Der Unimog erfasste die Tegernseerin. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau schwerstverletzt und nach der Erstversorgung durch Notarzt und BRK mit dem Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung ins Klinikum Murnau geflogen, wo die 79-Jährige am Abend verstarb.

Zur Ermittlung der Unfallursache wurden von der Staatsanwaltschaft München II weitere Maßnahmen angeordnet, unter anderem ein Unfallanalytisches Gutachten. Die Bundestraße 307 musste teilweise ganz und teilweise einspurig gesperrt werden. Die FFW Rottach-Egern richtete eine Umleitung ein.

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr mit circa 30 Mann, BRK, Notarzt, Rettungshubschrauber, ein bestellter Gutachter, drei Streifen der Polizeiinspektion Bad Wiessee und das Kriseninterventionsteam. 

Pressemitteilung Polizei Bad Wiessee

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare