Gerammt und geflohen

+

Freilassing - Ein Unfall wie im Krimi: Ein Alfa ohne Kennzeichen und Zulassung raste aus einer Seitenstraße und rammte ein Taxi. Der Verursacher haute prompt ab:

Lesen Sie auch:

DNA-Spuren gesichert - die Polizeimeldung

Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf der Münchner Bundesstraße in Freilassing. Ein Taxilenker war gerade von Salzburg kommend Richtung Freilassing Ortszentrum unterwegs, als ihn mitten auf der ersten Kreuzung des Sparkassenplatzes ein Alfa Romeo in die Fahrerseite rammte. Das Taxi wurde durch die Wucht des Aufpralles meterweit nach rechts geschleudert und blieb völlig zertrümmert in der Verlängerung der Ludwigzeller Straße stehen.

Der Taxi-Lenker erlitt bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades und musste vom Notarzt aus Freilassing versorgt werden. Anschließend wurde der Fahrer ins Universitätsklinikum nach Salzburg gebracht. Glücklicherweise befand sich im Taxi kein Fahrgast.

Alfa rammt Taxi

Unfallverursacher floh vom Tatort

Der Unfallverursacher floh von der Unfallstelle und ließ sein völlig zertrümmeres Auto zurück. Der Grund für die Flucht war vermutlich, dass das Fahrzeug nicht angemeldet war und keine Kennzeichen hatte. Nun versucht die Polizei, den Besitzer des Fahrzeuges ausfindig zu machen, mit Hilfe von DNA-Spuren im Alfa. Auch der Lenker, wenn nicht dieselbe Person, könnte sich bei dem schweren Unfall verletzt haben und musste eventuell in ärztliche Behandlung. Die Polizei stellte das Fahrzeugwrack sicher und ermittelt nun in alle Richtungen. Die freiwillige Feuerwehr Freilassing musste zum Absichern der Unfallstelle und zum Binden auslaufender Betriebsstoffe mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften ausrücken.

Aktivnews / mw

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser